3G-Abfrage am Arbeitsplatz

Regelmäßig müssen sich Unternehmen mit den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes sowie der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung beschäftigen. Aufgrund unterschiedlicher Regelungen in den einzelnen Bundesländern können an verschiedenen Betriebsstandorten auch...

Die Datenschutzfolgenabschätzung

Mit der Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) hat der Gesetzgeber eine Regelung zur Risikoanalyse für den Umgang mit personenbezogenen Daten geschaffen. Diese Analyse soll Risiken bewerten, die aufgrund der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung...

Entwicklung der Bußgelder

Nachdem die Datenschutz-Grundverordnung im Jahr 2018 in Kraft getreten ist, haben sich die Bußgelder stetig weiterentwickelt. Diese sind neben strafrechtlichen Sanktionen oftmals genutzte Instrumente, um Rechtsvorschriften in der Praxis durchzusetzen. Immer wieder...

Google Analytics verboten?

Die österreichische Datenschutzbehörde hat festgestellt, dass die Nutzung des Webanalyse-Dienstes Google Analytics aufgrund der Datenübermittlung in die USA als rechtswidrig anzusehen ist. Google verstößt nach Auffassung der Datenschutzbehörde insbesondere gegen die...

Social Engineering

Der Begriff Social Engineering bezeichnet eine Vorgehensweise, bei welcher Angreifer das Vertrauen einer oder mehrerer Personen erschleichen und diese zu einer bestimmten Handlung veranlassen. Die Motivation hinter diesen betrügerischen Tätigkeiten liegt meist darin,...

Cookies – Datenschutzbehörden geben Orientierungshilfe

Bereits drei Wochen nach Inkrafttreten des neuen TTDSG (Gesetz über den Datenschutz und den Schutz der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien) hat die DSK eine Hilfestellung für Unternehmen herausgegeben. Die 33-seitige Orientierungshilfe wurde am...

Datenschutzhinweise

Neben den AGB und dem Impressum muss jede Website eines Unternehmens auch über Datenschutzhinweise verfügen. Diese Pflicht galt bereits vor der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Nach der DSGVO ist es für Unternehmen zudem verpflichtend, auch für den...

Schadensersatz bei Datenschutzverstößen

Kommt es in einem Unternehmen zu Verstößen gegen die geltenden Datenschutzbestimmungen, kann dies je nach Schweregrad des Verstoßes Bußgelder nach sich ziehen. Zudem haben die betroffenen Personen in einigen Fällen einen Anspruch auf Schadensersatz oder Schmerzensgeld...

Das neue TTDSG

Der Bundestag verabschiedete am 20. Mai 2021 das „Gesetz zur Regelung des Datenschutzes und des Schutzes der Privatsphäre in der Telekommunikation und bei Telemedien“ (TTDSG), welches am 01. Dezember 2021 in Kraft treten soll. Dieses Gesetz enthält Bestimmungen zum...

Clean Desk Policy oder: Ein ordentlicher Arbeitsplatz

Unter der Bezeichnung Clean Desk Policy versteht sich eine für Mitarbeiter geltende Benutzerrichtlinie für einen ordentlichen und strukturierten Arbeitsplatz. Die Richtlinie soll zur Steigerung der Produktivität sowie zum verbesserten Datenschutz beitragen. Die Clean...

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?

Alle Unternehmen, die computergestützt mit personenbezogenen Daten arbeiten, benötigen gemäß §1 BDSG einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten. Es sei denn, die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung der Daten erfolgt ausschließlich für persönliche oder familiäre Tätigkeiten.

Wir als externer Datenschutzbeauftragter in Ihrem Unternehmen!

Für kleine bis mittelständische Unternehmen ist aus Kostengründen günstiger uns als externen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Im Vergleich zu einem internen Datenschutzbeauftragten spielen meistens die fachliche Eignung, die betriebliche Mitbestimmung, besonderer Kündigungsschutz sowie Kosten für die Ausbildung und laufende Schulung des internen Datenschutzbeauftragten eine wichtige Rolle. Auch der zeitliche Arbeitsaufwand eines internen Datenschutzbeauftragten ist nicht zu unterschätzen. Wir als Externer Datenschutzbeauftragter möchten Ihr Unternehmen gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern langfristig betreuen und Sie immer auf dem aktuellsten Stand der Datenschutz-Grundverordnung halten.

Welche Kosten entstehen für Ihr Unternehmen mit uns als externen Datenschutz-beauftragten?

Die Kosten für einen externen Datenschutzbeauftragten richten sich nach Unternehmensgröße und Branche. Wir verstehen Datenschutz in Ihrem Unternehmen als „Ehrensache“ und es soll bezahlbar sein und bleiben. Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.
Jörg Kappestein

Jörg Kappestein

Zertifizierter Datenschutzbeauftragter

Pin It on Pinterest